13 Schülerinnen und Schüler und drei Lehrpersonen des AVG besuchen die Projektgebiete der Indienpartnerschaft

Nach monReisegruppe 2018atelanger Vorbereitung ist es endlich soweit: Für knapp vier Wochen machen wir uns auf den Weg, um das Indienprojekt vor Ort kennenzulernen und das Leben der Menschen in Südindien mit allen Sinnen zu erfahren.

Südindien hat viele Weltkulturerbestätten. Nahe bei Chennai, wo wir zuerst Fuß auf indischen Boden setzen, liegt Mamallapuram, ein auch bei westlichen Touristen beliebter Küstenort, wo wir die Entwicklung der indischen Tempelarchitektur kennenlernen und uns mit der indischen Lebensweise anfreunden werden. Im Anschluss besuchen wir  unsere südindische Partnerorganisation PMD. Abseits der Touristenregionen können wir so einzigartige Einblicke in das ländliche Indien gewinnen. Die Nichtregierungsorganisation unterstützen wir seit vielen Jahren in ihrem Bemühen, die Lebensumstände der armen Landbevölkerung zu verbessern. Wir werden die Geburtshilfestation besuchen und mit den Frauen sprechen, denen  sowohl die Vorsorge- als auch Nachsorgeangebote der Station eine zuverlässige Unterstützung bieten. Außerdem werden wir Familien aufsuchen, die an dem aktuell laufenden Milchkuhprojekt teilnehmen, und uns somit selbst davon überzeugen, ob und wie ihr Los sich durch unsere seit fast drei Jahren laufende finanzielle Hilfe verbessert hat. Wir werden einige der Studentinnen und Studenten treffen, die von uns durch Stipendien unterstützt werden, und in Erfahrung bringen, wie wichtig für sie diese Unterstützung ist. Besonders der Klimawandel und die damit verbundene Trockenheit im nördlichen Tamil Nadu zwingt die Landbevölkerung dazu, sich dieser Herausforderung zu stellen. Das wird nur eines von vielen weiteren Gesprächsthemen sein, da sich die PMD seit über 40 Jahren bemüht, die Entwicklung dieser sehr ländlichen und damit sehr rückständigen Gegend zu fördern. Wir haben in den letzten 17 Jahren unserer Zusammenarbeit einige der Projekte begleiten können und sind gespannt auf die weiteren Entwicklungsaussichten.

Im weiteren Verlauf unserer Reise werden wir uns ebenfalls einige Tage in Cowdalli aufhalten, wo die Indienpartnerschaft seit nunmehr 20 Jahren die St. Anthony’s School finanziell fördert. Es ist uns immer sehr wichtig, dass wir uns ein Bild machen von der Situation vor Ort, indem wir mit Schülern, Eltern und Lehrern sprechen. Der Besuch ist diesmal aber besonders bedeutend, da seit dem Sommer ein neuer Pfarrer die Leitung der Schule übernommen hat und wir mit der Nichtregierungsorganisation ODP einen neuen Partner für die Unterstützung der Kinder in dem sehr armen und aktuell ebenfalls von dem sich abzeichnenden Klimawandel durch ausbleibende Monsunniederschläge besonders betroffenen Ort gewinnen konnten. Nach einigen Auseinandersetzungen, die wir führen mussten, da wir uns nicht sicher waren, ob unsere Hilfe auch tatsächlich in vollem Umfang den Schülerinnen und Schülern zugute kommt, ist jetzt ein Neuanfang möglich. In den Gesprächen, in die auch der Bischof von Mysore mit einbezogen sein wird, werden wir auf der Grundlage des im vergangenen Jahr mit der ODP geschlossenen Vertrages sicherzustellen suchen, dass wir in Zukunft wieder erfolgreich zusammenarbeiten, damit unsere Förderung  den Kindern und ihren Familien umfassend zugutekommt.

Aber wir werden auch das neue Indien kennenlernen. Anders als in Cowdalli werden wir in der Hauptstadt Keralas, Trivandrum, in zwei Schulen gehen, die von Kindern der wachsenden Mittelschicht besucht werden. Im vergangenen Jahr hatten wir am AVG eine indische Austauschlehrerin zu Gast, die in diesen Schulen Deutsch unterrichtet, und damit eröffnet sich vielleicht auch die Möglichkeit eines Schüleraustauschs. Auf jeden Fall wird es sehr spannend werden, die verschiedenen Schulen zu sehen und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede wahrzunehmen.

Neben diesen offiziellen Anlässen möchten wir jedoch auch die Gelegenheit wahrnehmen, Land und Leute näher kennenzulernen und ein tieferes Verständnis für die Kultur und Lebensgewohnheiten der Menschen in Indien zu erlangen. Dieser Teil wird  bunt und spannend und führt uns in viele der Landschaften, Städte und Tempel, die Südindien zu einem der vielfältigsten und interessantesten Reiseziele macht.

Wo wir dann jeweils sind und was wir dort erleben, kann jeder mitverfolgen. Wir werden in diesem Reiseblog von unseren Erfahrungen berichten. Wann etwas Neues zu lesen sein wird, hängt allerdings davon ab, wie wir Zugang zum Internet haben. Aber auch wenn wir uns dadurch nur in unregelmäßigen Abständen melden können, wir versuchen, Sie an unseren Erlebnissen so gut wie möglich teilhaben zu lassen.

 

 

cowdalli

 

Geplante Reiseroute

Samstag 22.09.

Luxemburg – Paris - Chennai

Abflug in Luxemburg um 07.55 Uhr, Ankunft in Chennai um 23.35 Uhr (Ortszeit)

Sonntag 23.09.

frühmorgens dem ersten Bus nach Mammallapuram

Montag 24.09.

Mammallapuram

Dienstag 25.09.

morgens mit dem Bus zur PMD

Mittwoch 26.09.

PMD

Donnerstag 27.09.               

PMD

Freitag 28.09.

mittags mit Bus und Zug nach Kumbakonam

Samstag 29.09.

Kumbakonam, abends mit dem Bus nach Tanjore

Sonntag 30.09.

Tanjore

Montag 01.10.

mit dem Bus nach Madurai

Dienstag 02.10.

mittags mit dem Bus nach Kumily/Tekkady

Mittwoch 03.10.

Kumily

Donnerstag 04.10.

morgens über Kottayam nach Trivandrum (Bus/Zug)

Freitag 05.10.

Trivandrum, Besuch der Christ Nagar International School, der Sarvodaya Central Vidyalaya School und des Goethe-Zentrums

Samstag 06.10.

Trivandrum, Einladung von Dr Syed Ibrahim, Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland für Kerala anlässlich des Tags der Dt. Einheit

Sonntag 07.10.

nachmittags mit dem Zug nach Alleppey

Montag 08.10.

mit dem Boot durch die Backwaters nach Kottayam,

abends weiter mit dem Nachtzug nach Ankola …

Dienstag 09.10.

 … mit dem Bus weiter nach Gokarna

Mittwoch 10.10.

Gokarna

Donnerstag 11.10.

 mit Bus und Zug über Hubli und Hospet nach Hampi

Freitag 12.10.

Hampi

Samstag 13.10.

abends mit dem Nachtzug von Hospet nach Mysor

Sonntag 14.10.

Mysor

Montag 15.10.

Mysor, Besuch ODP

nachmittags mit dem Bus nach Cowdalli

Dienstag 16.10.

Cowdalli

Mittwoch 17.10.

vormittags zurück nach Mysor, Besuch beim Bischof von Mysor

nachmittags mit dem Flughafenbus zum Internationalen Flughafen Bangalore

Donnerstag 18.10.

Bangalore – Paris – Luxemburg

Abflug 01.20 Uhr Ortszeit, Ankunft in Luxemburg um 09.35 Uhr

An alle Mitglieder, Freunde und Unterstützende

der Indienpartnerschaft des Auguste-Viktoria-Gymnasiums Trier

Liebe Mitglieder und Freunde,

auch wenn es schon etwas spät ist für gute Wünsche zum neuen Jahr, so möchte sich der Vorstand der Indienpartnerschaft mit diesem Brief doch ganz herzlich für Ihre Unterstützung im Jahr 2017 bedanken.

Reisegruppe 2017Für die Indienpartnerschaft war es ein arbeitsreiches, bedeutungsvolles Jahr, in dem wir die Projekte mit insgesamt knapp 60.000 Euro sinnvoll unterstützen konnten. Entscheidend war jedoch, dass es uns gelang, die Zusammenarbeit mit der Schule in Cowdalli auf eine neue Basis zu stellen. Wesentlich dazu beigetragen hat die vierwöchige Reise der mittlerweile 11. Schüler-Lehrer-Reisegruppe nach Südindien im Frühjahr des vergangenen Jahres. Die Reisegruppe besuchte natürlich unsere Projekte in Cowdalli und bei der PMD. Vor allem für die Schülerinnen und Schüler waren die Besuche und die neuen Erfahrungen mit Land und Leuten eine prägende Zeit, in der sie vielfältige Einblicke in die kulturellen, religiösen, ökonomischen und sozialen Verhältnisse in Indien erhielten. Auf den Indienabenden im Juni des vergangenen Jahres berichteten sie auch voller Begeisterung darüber und schilderten eindrücklich die Bedeutung unserer Unterstützung für die Menschen in Indien. Der Besuch brachte uns jedoch auch die erhofften persönlichen Kontakte zu dem neuen Bischof in Mysore und weiteren, sehr kompetenten Mitarbeitern im Umfeld des Bischofs, so dass es uns endlich gelang, ein tragfähiges Konzept für die Zukunft der St Anthony’s Schule zu entwickeln. Und die Zukunft der Schule ist auch bedeutsam für die Zukunft Cowdallis.

Fortsetzung Mitgliederrundbrief 2018